HC Genève-Servette

Strafe gegen Jonathan Mercier reduziert

(Symbolbild)
(Symbolbild) (Bildquelle: Swiss Ice Hockey)

Das Verbandssportgericht (VSG) hat die Berufung des Genève-Servette HC im Fall Jonathan Mercier teilweise gutgeheissen und reduziert die Strafe von sieben auf drei Spielsperren.

Das Verbandssportgericht hat die Strafe von Jonathan Mercier vom Genève-Servette HC wegen eines Verstosses gegen die IIHF Regel 116 (Vergehen an einem Schiedsrichter) während dem Meisterschaftsspiel der National League vom 12. Januar 2021 gegen den HC Ambri-Piotta von sieben auf drei Pflichtspielsperren reduziert. Die Busse wurde von CHF 5'700.- auf CHF 2'520.- reduziert. Mercier hat bereits drei Spielsperren verbüsst und ist somit ab sofort wieder spielberechtigt.